Thomas C. Guggenheim, Verleger und Autor

Vogel Phönix - Biografie

Vogel Phönix, Stationen meines Lebens

B-VogelDie vielen verschiedenen Berufe, die Ursula von Wiese, geboren am 21. April 1905 als Tochter des Soziologen Leopold von Wiese und einer Malerin, Schwester des Literaturhistorikers Benno von Wiese, ausgeübt hat, die Umzüge von einer Stadt in die andere, das bewegte Liebesleben, das Zeitgeschehen, das ihr Dasein bestimmt hat, die Schicksale ihr nahe stehender Menschen, die unerwarteten Wechselfälle, all das lässt ihre Biographie zur spannenden Lektüre werden. Wie ein Roman liest sie sich, nur mit dem Unterschied, dass es ein unverblümt geschildertes wahres Lebensbild ist. Man gewinnt das Gefühl, sie habe alles, was das Dasein zu bieten hat, genossen, durchlitten und geistig verarbeitet. Sie schwankte zwischen dem Wunsch, Medizin zu studieren, und dem Verlangen, Theater zu spielen. Sie entschied sich für das Theater, und sehr bald wurde ihr komisches Talent entdeckt. Fast wäre sie der erste weibliche Zirkusclown geworden; jedoch der Schweizer Dramatiker Werner Johannes Guggenheim schrieb ihr nicht die versprochene „Nummer“, sondern heiratete sie. Nach dem frühen Tod ihres Gatten lag es an ihr, vier Kinder und ihre Mutter ohne jegliche Hilfe durchs Leben zu bringen. Sie begann ernsthaft zu schreiben, und sie entwickelte sich zugleich zur hervorragenden Übersetzerin. Von Menschen und Arbeit handelt denn auch ihr Buch und nicht zuletzt von der Zeitgeschichte fast eines ganzen Jahrhunderts.

 


Buchinformation

Vogel Phönix, Stationen meines Lebens
Ursula von Wiese
Biographie, 296 Seiten, 1994
ISBN 3-906635-02-3
SFr. 48.-