Thomas C. Guggenheim, Verleger und Autor

Fasnacht 2010_01

fasnacht_2010

Fasnacht 2010, Värse 1 - 9

1*
Touriste vo überall chöme alli, alli nach Bern,
De si hei alli, alli üsi Bäre gern.
Drücket all dene der Dume,
D’Bäre gseht me nur, we si hei e gueti Lune.

Und gumpet ja nid abe i Park,
Süsch packt euch der Finn und frisst sogar eues Knochemark.

2*
Der Gmeindrat beuftreit jetzt Bärewärter, d’Stadtrechnig z’revidiere.
Die hei Erfahrig Überschritige rechtzitig z’erkenne. So cha dä Seich nümm passiere.
Die hirnamputierte Verkehrstechnokrate dörfe loche u grabe, wo sie wei.
Der Gmeindrat hofft, sy finde die verlorene Millione irgendwo under emene Schtei.

De cha me de d’Schtütz bruche, bevor me se tut wieder verliere,
zum Bischpiel dass Bärewärter Russisch lehre, mit Mischa und Mascha chöi parliere.
(apropos: Wosch es Rüebli? heisst uf Russisch: Khotchesh morkovku?)

3*
Das Plakat mit de Minarettrakete
Het landuf, landab gä gar viel z’rede.
Statt schimpfe sötti me die verantwortliche Herre
E Zylang innere söttige Rakete yschperre.

Mir schicke em Ghadhafi e Rakete, er söll druf sitze und zum Mohamed flüge,
de brucht er üs nümme azlüge.
Me chönt ou eini schicke zum Ahmedjinedad.
De flügt dä ou in Himmel. S’wär um ihn nid schad.

4*
Mir Schtürzahler hei der UBS gä Milliarde vo Franke.
Sie git se wyter als Boni a ihri Mitarbeiter, die sich freudig derfür bedanke.
Der Oswald Grübel grüblet, versteckt aber vor üs sini Sorgefalte.
Dermit bliebt wenigstens eis Bankgheimnis der UBS erhalte.

Mir tüe es nid verüble,
Und wei nid wyter grüble.

5*
Thomas Minder und Christoph Blocher hei’s allne zeigt,
Was me muess mache, damit d’Bänker-Abzockerei abverheit.
Christian Levrat isch trurig, de er hett verseit.
D’SP schteit im Räge und niemerem tuts leid.

Nur d’FDP goutiert die Bänker-Abzockerei.
Sie änderet s’Logo und der Name und nennt sich jetzt „Freie Delinquenten Partei“.

6*
S’Schwyzer Fernsehe darf wieder Tatort-Krimis produziere.
Es fehle gueti Schauplätz, drum wot me im Bank- und Finanzmilieu agiere.
Dört hets e Mängi Ganove vo internationalem Rang.
Hans-Ruedi Merz langets höchstens für ne Neberolle ohni Belang.

S’nächste Jahr het nume 11 Monet, verzichtet wird ufe März,
we der Housi sy Name nid änderet und sich nennt: „Erst-April-Scherz“.

7*
Die chlyne Söuli hei mit ihre mikrige Vire nid chönne e richtigi Pandemie uslöse.
Dasjahr wird drum d’Farmalobby ihri Vire bim Unghür vo Loch Ness hole, däm böse.
Villecht gits trotzdem kei Pandemie.
Mir Schwyzer gheie derfür, will mir z’viel türi Pille müesse frässe, alli ine’Agonie.

Der pensionierti Couchepin freut’s, er cha jetzt e grosse Lohn kassiere.
Oder si es Boni, wo ihm d’Krankekasse dörfe offeriere?

8*
D’Schwyz wott mit de Chinese e freie Handel, isch das nid nett?
Mir verchoufe ihne Waffe, Uhre, sie üs Textilie, Autos, äbe was me so hett.
D’Bure schaffe zäme und produziere zu emene billigere Prys.
De d’Chinese hei Rys, mir hei z’viel Milch, drus gits de allwäg Milchrys.

I mache keini Witze.
D’Äugli vo de Gälbe werde ründer und üsi zu Schlitze.

9*
Si hei DNA vom Toni Brunner uf es Plättli gschtriche
Und mit dere vom Christoph Mörgeli vergliche.
S’Resultat isch verblüffend, vo dene beide,
me cha der Toni eifach nid vom Christoph unterscheide.

Würdsch allerdings der IQ mässe,
de chasch der Toni grad vergässe.