Thomas C. Guggenheim, Verleger und Autor

Klio Verlag

Klio Verlag Bern

In der griechischen Mythologie war Klio eine der neun Töchter von Zeus und der Mnemosyne (Göttin des Gedächtnisses). Klio, singende und tanzende Göttin, schenkte uns als eine der Musen, als Muse der Geschichte, ihren Namen: Klio-Verlag.
Der Klio-Verlag ist kleiner als ein Kleinverlag, er ist ein Kleinstverlag. Er ist ein Familienbetrieb, wird geführt von Vater Thomas. Im Hintergrund wirken die Gattin Ursula sowie die älteste Tochter Pamela.
Der Verlag wurde im Jahre 1988 gegründet, um Büchlein über China herauszugeben, die mit ihrem knappen Inhalt Reisende nach dem Land der aufgehenden Sonne während des Fluges dahin orientieren und einstimmen sollten. Als im Juni 1989 demonstrierende Jugendliche auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Beijing niedergemetzelt wurden, erlahmte der Tourismus nach China. Der Klio-Verlag erhielt erst neues Leben, als sich die Sippschaft entschloss, Werke der Mutter, Grossmutter und Urgrossmutter Ursula von Wiese und später des Verlagsgründers Thomas Guggenheim herauszugeben.
Auf die Frankfurter Buchmesse 1998 hin, an welcher der Klio-Verlag „abseits der offiziellen Bücher-Schweiz“ teilnehmen durfte, schloss sich ein weiterer Autor, Max Meyer, mit seinem Erstling dem Verlag an.