Thomas C. Guggenheim, Verleger und Autor

Tod eines Spekulanten

Der Tod eines Spekulanten

b-dertodMit viel Witz und Charme wird die Aufdeckung eines Mordes in einer Schweizer Altstadt erzählt. Es könnte in Bern gewesen sein. Das Buch berichtet von Intrigen, Mord, Spekulationen und dem allzu bekannten Spiel zwischen Mann und Frau. Kommissar Walter Moser, von seinen Freunden „WM“ gerufen, von den Kollegen als „Weltmeister“ geachtet, geniesst es, wie eine Spinne an den Fäden ihres Netzes an denen eines Kriminalfalles zu zupfen und knifflige Beziehungsknäuel zu entwirren. Der Fall scheint anfänglich mühelos durchschaubar: Ein Einbruch, ein Toter, eine gestohlene Geldkassette, für einen Kriminalisten seines Formats schier eine Bagatelle. Doch WM traut der Sache nicht. Zu Recht, wie sich herausstellt. Eine kokette Sekretärin mit enormem Sexappeal flirtet mit dem Kommissar und bezirzt ihn, was sich vorübergehend fatal auf die Beziehungen zu seiner Lebensgefährtin auswirkt. Dann gibt es eine freitägliche Jassrunde; was die wohl in diesem Krimi verloren hat? Post fata resurgunt, nach den Schicksalsschlägen stehen sie wieder auf.

 


Buchinformation

Der Tod eines Spekulanten
Thomas C. Guggenheim
Kriminalerzählung, 201 Seiten, 2003
ISBN 3-906635-07-4
SFr. 25.-